Nachmittagsbetreuung

Konzeption

Schulkindbetreuung an der Regenbogenschule Sontra in Zusammenarbeit mit der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Eschwege

1. Strukturdaten

1.1 Schule und räumliche Ausstattung

1.2 Kollegium

1.3 SchülerInnen

1.4 Kooperation und Vernetzung

2. Rahmenbedingungen

2.1 Bedarfsermittlung

2.2 Schule mit festen Öffnungszeiten

2.3 Raumkonzept

2.4 Verpflegungskonzept

3. Pädagogisches Angebot

3.1 Hausaufgabenbetreuung

3.2 Freizeitpädagogische Angebote

4. Zusammenfassung und Ausblick

 

1.     Strukturdaten

 

1.1 Schule und räumliche Ausstattung

Die Regenbogenschule ist eine Grundschule mit ca. 250 Schüler/innen1. Sie befindet sich in der Stadt Sontra (8.600 EinwohnerInnen) des Werra-Meißner-Kreises, der vom demografischen Wandel und strukturellen wirtschaftlichen Veränderungen besonders betroffen ist.

Die Schule liegt am Rande der Sontraer Innenstadt in unmittelbarer Nähe des Bürgerhauses sowie der AWO-Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“. Die Regenbogenschule besteht aus einem zweigliedrigen dreistöckigen Hauptgebäude. Die Klassenräume befinden sich allesamt im Hauptgebäude. Lehrerzimmer, Lehr- und Lernmittelraum, Verwaltung, Gruppen- und Betreuungsräume befinden sich ebenfalls zentral im Hauptgebäude.

Der Schulhof gliedert sich in einen Ballspielbereich, eine reine Bewegungsfläche und das Areal um ein großes Spielgerät. Die Oberfläche ist weitgehend versiegelt.

1.2 Kollegium

Im derzeitig 24-köpfigen Kollegium2 gehören vor allem Lehrkräfte mit langjähriger Berufserfahrung. Das Kollegium ist innovativen Entwicklungen gegenüber aufgeschlossen und engagiert sich in der Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit. Zu den Schwerpunkten der Schule gehören Gewaltprävention, Sozialtraining (Faustlos) und bewegte Schule (Zertifikat).

1.3 SchülerInnen

Die Schülerinnen und Schüler der Regenbogenschule kommen überwiegend aus dem Bereich der Sontraer Altstadt, den angrenzenden Neubaugebieten sowie den Stadtteilen Wichmannshausen, Hornel, Mitterode, Lindenau und Weißenborn. Daraus ergibt sich, dass in den einzelnen Klassen jeweils alle sozialen Gruppierungen vertreten sind.

1.4 Kooperation und Vernetzung

Grundsätzlich ist festzuhalten, dass von einer wachsenden Anzahl von Kindern mit Problemen im Bereich der körperlichen, kognitiven, emotionalen und sozialen Entwicklung auszugehen ist. Dieses stellt die Schule vor neue Herausforderungen, da die Bereiche Erziehen, Betreuen und Beraten entscheidend an Bedeutung gewonnen haben.

In der Folge ist eine enge Kooperation zwischen der Schule, der Kinder- und Jugendhilfe des Kreises, den Kindertagesstätten im Einzugsbereich und anderen außerschulischen Institutionen wie den örtlichen Vereinen gewachsen.

Seit mehreren Jahren existiert ein Beratungsteam, in dem gemeinsam Hilfsmöglichkeiten für Kinder in besonders schwierigen Situationen erarbeitet werden. Schulleitung und einzelne Kollegiumsmitglieder arbeiten aktiv in einer Arbeitsgruppe „Runder Tisch – Kinder und Jugendliche in Sontra“ und im „Lokalen Bündnis für Familie“ der Stadt und des Landkreises mit.

1 Zu Beginn des Schuljahres 2010/2011: 232

2 Zu Beginn des Schuljahres 2010/2011: 2x Schulleitung, 18 Lehrkräfte, 2 LiV, Hausmeister, Sekretärin

 

2. Rahmenbedingungen

2.1 Bedarfsermittlung

Die Bedarfsermittlung (Stichtag 06.06.11) hat ergeben, dass ein Angebot von montags bis freitags den Bedürfnissen der Eltern und Kinder entsprechen würde.

Für eine kontinuierliche und dauerhafte Einrichtung des Angebots und um kostendeckend kalkulieren zu können, müssen mindestens durchschnittlich 12 Kinder das Angebot an 5 Tagen pro Woche in Anspruch nehmen. Der aktuelle Bedarf beläuft sich auf 16 Anmeldungen für die Nachmittagsbetreuung.

Erfahrungsgemäß bedeutet die Einführung eines Betreuungsangebotes perspektivisch eine Erweiterung der NutzerInnengruppe. Für die Schulkindbetreuung stehen bis zu 20 Plätze zur Verfügung.

 

2.2 Schule mit festen Öffnungszeiten

Die Weiterentwicklung der Regenbogenschule zu einer Schule mit festen Öffnungs- und Betreuungszeiten soll ab dem Schuljahr 2010/2011 seine Umsetzung finden. Hierzu melden die Eltern die Kinder verbindlich an. Es werden Betreuungsverträge zwischen dem Träger des Betreuungsangebotes sowie den nutzenden Eltern geschlossen. Der Elternbeitrag beträgt 70,–/Monat. Die Schulferien bleiben ohne Betreuungsangebot.

Geschwisterkinder erhalten einen günstigeren Tarif, der 50,–/Monat betragen soll.

In Einzelfällen kann über den Kreis ein Zuschuss beantragt werden.

 

2.3 Raumkonzept

Die Einnahme des Mittagessens soll im Speiseraum und/oder im angrenzenden Betreuungsraum der Regenbogenschule erfolgen. Hierbei muss ggf. die Konzeption und die Gestaltung dieser Räume überdacht und erneuert werden. Für die anschließende Hausaufgabenbetreuung steht ein Klassenraum in der Regenbogenschule zur Verfügung. Für die Bewegungseinheit können der Schulhof sowie die Pausenhalle und die Turnhalle genutzt werden.

Die freizeitpädagogischen Angebote variieren und werden bedarfsorientiert in den Räumlichkeiten (z.B. PC-Raum, Betreuungsraum, Fahrradwerkstatt) der Regenbogenschule mit Nutzung des Außengeländes durchgeführt.

2.4 Verpflegungskonzept

In der Zeit von 13.15 bis 13.45 Uhr kann das Mittagessen in der Regenbogenschule eingenommen werden.

Das Mittagessen ist verpflichtend für alle angemeldeten Kinder.

Die Lieferung des Mittagessens soll durch die AWO betriebseigene Gastronomie (BHV) zum Preis von 2,40 €/Mahlzeit erfolgen. Ein spezielles Gerät zum vitaminschonenden Erwärmen der Mahlzeiten sowie die benötigten Behältnisse werden von der AWO (BHV) bereitgestellt.

Geschirr zur Einnahme des Mittagessens (Teller, Besteck, Gläser) sowie die weitere sachliche Ausstattung sind vorhanden.

Die Finanzierung des Mittagessens erfolgt durch die Eltern. Eine mögliche Finanzierung über

eine Stiftung sowie weitere Optionen werden geprüft.

 

3.     Pädagogisches Angebot

3.1 Hausaufgabenbetreuung

Qualifizierte Hausaufgabenhilfe ist obligatorischer Bestandteil des Betreuungsangebotes am Nachmittag. Unter Anleitung werden die Kinder nach dem Mittagessen in der Zeit von 14.00 bis 14.45 Uhr unterstützt und begleitet.

 

3.2 Freizeitpädagogische Angebote

Es werden wochentags strukturierte freizeitpädagogische Angebote durchgeführt. Diese bieten für die Kinder einen festen Rahmen und wiederkehrende Rituale.

Die Angebote werden nach der Hausaufgabenbetreuung ab ca. 14.45 Uhr bis 16.00 Uhr

durchgeführt. Beispielsweise:

Montag: Sport-/Bewegungsangebot

Dienstag: Kreativangebot

Mittwoch: Sport-/Bewegungsangebot

Donnerstag: Kindernachmittag in Kooperation mit der AWO-Jugendförderung Sontra

Freitag: Sport-/Bewegungsangebot, Computerkurs

 

4.     Zusammenfassung und Ausblick

Um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu gewährleisten, ist eine verlässliche Betreuungszeit für Eltern unabdingbare Voraussetzung. Die Anzahl der berufstätigen Mütter und Väter, die ein entsprechendes Angebot benötigen, wächst ebenso wie die Anzahl der sozial- und bildungsbenachteiligten Kinder, die einer besonderen individuellen Förderung und Unterstützung bedürfen. Dadurch ist die Schule schon heute über die Unterrichtszeit hinaus ein Ort des gemeinsamen Lernens und Lebens für viele Kinder. Die Regenbogenschule Sontra entwickelt somit ein passgenaues Angebot, um den Bedürfnissen von Eltern und Kindern gerecht werden zu können.

Das Angebot wird von der Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Eschwege e.V., in enger Kooperation mit der Regenbogenschule durchgeführt und basiert auf dem Förderprogramm des Werra-Meißner-Kreises zur Einrichtung von Betreuungsplätzen für Grundschüler am Nachmittag. Über das Förderprogramm wird sichergestellt, dass die teilnehmenden Grundschulkinder am Nachmittag feste und verlässliche Betreuungsstrukturen und AnsprechpartnerInnen haben.

Die Schule wird sich in diesem Prozess weiter verändern. Sie wird noch spürbarer als bisher

Lebensraum für Kinder werden und noch bewusster als wichtiger Faktor am sozialen Leben

in Sontra teilnehmen und mitwirken.

 

Sontra im Juni 2011

 

Silke Genzel                                              Regina Fricke

Schulleiterin                                            Geschäftsführerin

Regenbogenschule Sontra                AWO Kreisverband Eschwege

© 2011 Regenbogenschule Sontra - Login Suffusion theme by Sayontan Sinha

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen